Smart Regions – Impulse für eine Transferagenda

Die Hochschule Darmstadt veranstaltet am 30. Januar 2020 das 5. Wirtschaftsforum unter dem Titel Smart Region – die digitale Transformation in der Region nachhaltig gestalten. Sie greift hiermit eine aktuelle Debatte auf, die vor gut 10 Jahren mit dem Stichwort Smart City begann, dann die Digitalen Dörfer erreichte und mit der Smart Country Convention in Berlin seit knapp zwei Jahren ihren ersten nationalen Kristallisationspunkt findet.

Die Ebene der Region blieb bislang eher ausgespart, was verwundert, bildet sie doch eine Ebene, die eine leichter gestaltbare Dimension darstellt als ein Smart Country, aber alle Herausforderungen „en detail“ abbildet.

Das spannende des Themas ist die Frage, wie die bisherige Debatte um Thema Regionalentwicklung mit dem Thema Digitalisierung verknüpft werden kann. Bei beidem geht es um Vernetzung, um das Neuverdrahten der Akteure ebenso wie die übergreifenden technologischen Lösungen zu Fragen der Energie, Mobilität oder des Klimaschutzes. Es geht um Grenzüberschreitungen der bisherigen Lösungsansätze und ein Boundary-Management.

Die größte Herausforderung wird sein, wie es Gelingen kann wirklich das „working across Silos“ und die Pfandabhängigkeiten in Ausbildung und organisationaler Praxis zu überwinden. Die Tradition der Trennung muss durch die Fähigkeit zur Kooperation ergänzt werden.

Mit diesen Fragen wird sich der Beitrag Oliver Wills, Gründer und Geschäftsführer der Strategiemanufaktur, in seinem Eröffnungsvortrag beschäftigen. Veranschaulicht werden diese Fragen an mit Praxisbeispielen aus dem In- und Ausland.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.