Co-Creating Innovation im 21. Jahrhundert

Die Strategiemanufaktur beschäftigt sich seit Jahren intensiv mit der Frage der Weiterentwicklung von Technologieparks zu Innovationsquartieren. Sie nutzt hierbei ihren Smart City-Ansatz technologische, soziale und institutionelle Innovation zusammen zu denken.

Vor diesem Hintergrund erhielt die Strategiemanufaktur die 2018 die Anfrage der Hochschule für Wirtschaft und Technik hierzu eine Lehrveranstaltung durchzuführen. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stand die Frage, welche Rolle das Thema Soziale Innovation in den verschiedenen Typen der Technologieparks in Berlin spielt. Oliver Will, Geschäftsführer der Strategiemanufaktur, führte die Lehrveranstaltung gemeinsam mit Friederike Edel, Professorin an der HTW, durch.

Die Ergebnisse der Lehrveranstaltung und die gemeinsam mit den Studierenden entwickelten waren beeindruckend und transferorientiert. Sie hätte in mindestens zwei Fällen das Potential als Social Startups zu starten: „SIFA – Soziale Innovation für Adlershof“ und die „MINT-Academy Humboldtshain“.

Einige Erkenntnisse aus der Arbeit der Strategiemanufaktur sowie der gemeinsamen Lehrveranstaltung liegen nun in dem ZNWU-White-Paper mit dem Titel Vom Technologiepark zu Innovation- und Kreativitätsquartieren vor.

In der Einleitung heißt es: Die Grenzen zwischen Unternehmen, Wissenschaft und Zivilgesellschaft verschwimmen zunehmend. Die eindeutige Zuordnung, wo technologische Innovation oder Innovationen allgemein entstehen und wo sie ihren Ausgang nehmen, wird immer diffuser.

Es entstehen neue, oft hybride Innovationsökosysteme. Technologische -, soziale – und institutionelle Innovationen beziehen sich auf neue und wirksame Weise aufeinander und verknüpfen sich miteinan- der. Innovationsimpulse gehen auch von Bürgerinnen und Bürgern aus (Citizen Science), die so zu aktiven Gestaltern und „Ko-Kreatoren“ werden. So gewinnen neue Akteure zunehmend an Einfluss im Gesamtsystem von Innovationslandschaften.

Dieser Beitrag führt verschiedene Debattenstränge zur Innovation im urbanen Raum zusammen und untersucht diese am Beispiel der Technologie- und Innovationsparks (TI-Parks). Es werden neue Formen der Governance diskutiert und Beispiele zukunftsweisender Gestaltungselemente und Entwick- lungsmöglichkeiten für TI-Parks hin zu Innovations- und Kreativitätsquartieren aufgezeigt. Der Beitrag schließt mit übergreifenden Handlungsempfehlungen für die transferorientierte Weiterentwicklung von TI-Parks.

Die Strategiemanufaktur arbeitet aktuell an der Weiterentwicklung von Living Labs und Pilotprojekten in diesem Bereich in Deutschland, aber mit einer internationalen Vernetzung u.a. durch ihre Mitgliedschaft in der Triple Helix Association (THA).

Wenn Sie Interesse an einem Austausch zu diesen Themen haben kommen Sie gerne auf uns zu info@strategiemanufaktur.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.